Der Verein Tierheim Leygrafenhof e.V. und die Tieroase Emmerich

 

Um Ihnen unseren Verein – Tierheim Leygrafenhof e.V. und deren Projekt Tieroase Emmerich näher bringen zu können, möchten wir Sie mit auf eine kleine Zeitreise nehmen.

Im Jahr 2007 entschied sich Beatrix Laporta zusammen mit Ihrem Mann eine Hundepension zu errichten, mit der die Unterbringung von kranken oder verhaltensauffälligen Hunden finanziert werden sollte. Auf der Suche nach einem geeigneten Objekt, wurde ihr der Leygrafenhof zum Kauf angeboten. Trotz des desolaten Zustandes des Gebäudes und der Außenanlage entschied sie sich zum Kauf, da sie hier Potential für ein Hundeparadies sah. Mit den noch wenigen verbleibenden finanziellen Mitteln sollte der Leygrafenhof Stück für Stück renoviert werden. Doch wie das Leben so spielt, wurden schon bald die ursprünglichen Pläne über Bord geworfen …

Bereits in der Planungsphase wurde Beatrix Laporta mit tierischen Notfallanfragen aus dem Ausland (insbesondere Rumänien und Spanien) überschüttet, so dass aus der geplanten Hundepension, nach Absprachen mit den Aufsichtsbehörden und dem Veterinär-Amt ein privates Tierheim für Hunde wurde. Die Entstehung des Tierheim Leygrafenhof e.V. war aber auch mit vielen Rückschlägen verbunden, denn während der Renovierungsarbeiten wurden alle Werkzeuge und Baumaterialen, die quasi mit dem letzten Geld gekauft worden sind vom Hof gestohlen …

Ein herber Rückschlag und so mancher hätte das Handtuch geschmissen, doch nicht das Ehepaar Laporta. Wer Beatrix Laporta kennt, weiß dass sich Trixie von nichts so leicht aufhalten lässt. Ein harter Kern mit 40 Jahren Erfahrung im Tierschutz trifft auf ein weiches Herz. Und so konnte das Tierheim Leygrafenhof e.V. mit Unterstützung von Familie und Freunden realisiert werden.

Im Laufe der Jahre wurden die Arbeiten und die Anfragen aus dem Ausland immer mehr. Der Leygrafenhof platzte förmlich aus den Nähten und Beatrix Laporta hatte kaum mehr ein Privatleben. Hierzu muss man wissen, Tierschutz ist eine harte und sehr emotionale Arbeit. Man sieht in den Heimatländern der Hunde sehr viel Elend und entscheidet praktisch gesehen oft über Leben und Tod eines Tieres….

Was also tun? Sich verkleinern, das Tierheim schließen oder den großen Schritt Richtung Vergrößerung des Vereins gehen? Hierzu muss man wissen, dass der bestehende Tierheim Leygrafenhof ein rein privates Tierheim war und nur durch Spenden, Fördermitgliedschaften und Sponsoren bestehen konnte…

2019 entschloss sich Beatrix Laporta nach etlichen Überlegungen, an der Viergartenstraße in Emmerich einen zweiten Standort zu übernehmen. Unter der Trägerschaft vom Tierheim Leygrafenhof e.V. vereint die Tieroase Emmerich den Tierschutzgedanken und ein Tierheim. Schon bald werden von hier Hunde und Katzen vermittelt. Ebenso ist eine Tagesbetreung und Urlaubsbetreuung von Hunden in Zukunft geplant…

Doch um dies realisieren zu können fehlen noch einige kostspielige Umbauarbeiten vor Ort. So ist zum Beispiel das Außengelände noch nicht „ausbruchsicher“ und die Hunde könnten sich beim Toben oder Ausbruchsversuch an den vorhandenen Bauzäunen verletzen, dementsprechend würde sich der Verein über Spenden sehr freuen.

Der Tierheim Leygrafenhof e.V. ist im Vereinsregister unter der Nummer 1530 eingetragen und ihm wurde noch Anfang des Jahres 2019 erneut die Gemeinnützigkeit bis 2024 zugesprochen. Dies heißt für Sie als Spender: Sie können Gutes tun und gleichzeitig die Spendenquittung beim Finanzamt im Zuge Ihrer Steuererklärung mit angeben /absetzen.