Vermittlung

 

Unsere Vermittlung erfolgt nicht nach dem klassischen Schema F, wie Sie es vielleicht von einigen anderen Tierheimen kennengelernt haben. Ferner vermitteln wir nicht wie einige andere Tierschutzorganisationen die Auslandstierschutz am „Transporter“ betrieben.

Die Vermittlung am „Transporter“ ist oft sehr schwierig, da die neue Familie auf die Beschreibungen und Fotos aus dem Internet angewiesen ist, um sich ein Bild von ihrem neuen Familienmitglied machen zu können. Außerdem ändern sich beschriebene Verhaltensweisen und Eigenschaften eines Tieres, wenn es erst einmal in Deutschland angekommen ist und nicht mehr ums Überleben kämpfen muss.

Aus diesem Grunde holt Beatrix Laporta (1. Vorsitzende vom Verein) die Tiere in regelmäßigen Abständen selbst aus Rumänien oder Spanien ab. Der Transport erfolgt in einem entsprechend ausgestatteten Fahrzeug und somit möglichst stressfrei für die Tiere. Das heißt: es werden auch ausreichend Pausen für die Tiere eingelegt, egal wie lange der Stau zuvor war.

In Deutschland bzw. in der Tieroase Emmerich angekommen, bekommen die Fellnasen erst einmal ausreichend Zeit und Pflege um anzukommen. Hier lernen die Hunde oft zum ersten Mal wie es ist mit Menschen zusammen zu leben, hierzu gehört auch ungewohnte Geräuschen wie Waschmaschine / Staubsauger kennen zu lernen. Somit lernen die Fellnasen Stück für Stück, dass man nicht mehr ums Überleben kämpfen muss, selbst wenn sie hier im Rudel leben.

Zur Vorbereitung auf ein Leben in einer Familie lernen die Hunde ein Brustgeschirr zu tragen, an der Leine spazieren zu gehen, wie es ist gekuschelt und bespielt zu werden etc… Gerade diese enge Bindung zum Tier erlaubt es uns vom Tierheim Leygrafenhof e.V., eine genaue Einschätzung vom Tier abzugeben. Schließlich ist es wichtig, dass das von Ihnen auserwählte Tier zu Ihnen und zu Ihrem Leben passt.

Sie als möglicher Interessent – für einen unsere Schützlinge – können sich bei uns, so oft wie Sie es wünschen ein Bild vom möglichen neuen Familienmitglied machen. Wir haben nicht den Anspruch, dass der Hund oder die Katze von Ihnen sofort oder erst nach 8 ausgiebigen Spaziergängen „übernommen“ wird. Schließlich wird jeder Schützling von uns erst einmal zum Probewohnen vermittelt. Erst nach dem Probewohnen entscheiden Sie und wir, ob das Miteinander auch wirklich passt. Und auch hiernach wird erst die Schutzgebühr fällig.

Diese wird erhoben um die entstehenden Kosten der Tiere mit zu tragen. Sie decken aber keinesfalls die tatsächlich entstehenden Kosten.
Die Schutzgebühr für erwachsene, kastrierte Hunde beträgt 350 Euro.
Die Gebühr für Junghunde, die noch nicht kastriert sind beträgt 290 Euro.
Kastrierte Katzen werden für eine Schutzgebühr von 120 Euro vermittelt.

Damit Sie sich ein besseres Bild machen können, wie sich die Schutzgebühr genau zusammen setzt, erhalten Sie hier einen kurzen Überblick, über die uns entstehenden Kosten:

  • Kastration Rüde bis 290 Euro
  • Kastration Hündin bis 400 Euro
  • Impfung bis 70 Euro
  • Wurmkuren bis 10 Euro
  • Chip bis 35 Euro
  • Flohmittel, Futter usw.

Sie sehen unsere Kosten sind damit bei weitem nicht abgedeckt …

Wir stehen Ihnen nicht nur vor der Vermittlung bei Fragen zur Verfügung, sondern helfen Ihnen auch mit Rat bei eventuell entstehenden Problemen nach der Vermittlung weiter. Außerdem haben wir bei Facebook eine geschlossene Gruppe für unsere ehemaligen Fellnasen und ihre Familien:

Tierheim Leygrafenhof – unsere Hundefamilien

Hier findet ein reger Erfahrungsaustausch statt. Sie sind herzlich eingeladen uns und unsere Schützlinge näher kennen zu lernen.

Vorab können Sie gerne unsere offene Facebokgruppe besuchen. Tierheim Leygrafenhof